Fehler beim Verkaufen

Die häufigsten Fehler beim Immobilienverkauf

Lassen Sie Ihr privaten Immobilienverkauf nicht mit Schwierigkeiten enden. Wie Sie Risiken minimieren erfahren Sie in diesem Beitrag.

Die Verlockung ist groß!

Online-Dienstleister bieten umfangreiches Wissen für den Verkauf einer Immobilie, eine meist kostenlose Wertermittlung und – wie könnte es anders sein – die geeignete Vermarktungsplatform. Die Hemmschwelle ist also sehr niedrig den Verkauf in Eingenregie zu starten. Oft fehlt aber die professionelle Hilfe und der Verkauf Ihrer Immobilie scheitert.
Wir erläutern Ihnen einige von uns beobachtete Probleme in der Abwicklung bzw. im Verkaufsprozess.

Die emotionale Bindung

Besonders Eigennutzer mit Verkaufsabsichten, die eine Immobilie ein Leben lang liebgewonnen und mit Erinnerungen aufgeladen haben, setzen durch subjektive Einschätzungen oft einen zu hohen Preis an. Geht es nun darum sich von all den Erinnerungen zu trennen, scheitern viele Privatverkäufer schlicht an der hohen emotionalen Belastung; unrealistische Preisvorstellungen sollen durchgesetzt werden und die meist mangelnde Sachlichkeit im Verkaufsgespräch lassen den Verkauf letztendlich scheitern.

Fehlende Fachkenntnisse

Der Hausverkauf ist ein komplexer Vorgang, der Zeit und Expertenwissen erfordert.
Fragen, …

    • welche Dokumente benötigen Sie für den Verkauf,
    • von wo kommt der tatsächliche zu realisierende Verkaufspreis her,
    • was ist gesetzlich erlaub, wo lauern die Fallstricke,
    • wie ist der Verkauf in einer Ebengemeinschaft,
    • welche Informationen und Angaben gehören in einen Kaufvertrag,
    • was gibt es in Hinblick auf die Steuer zu beachten, usw.?

Unwissenheit und fehlende Routine in den Verkaufsverhandlungen können Sie später bei Regressfragen angreifbar machen.

Rat des Experten: Verzichten Sie nicht auf einen Makler Ihren Vertrauens. Den nur er bring die erforderliche Fach- und Sachkenntnis mit und ist im Streitfalle ein wichtiger Zeuge.

Unterschätzter Zeitaufwand

Inzwischen hat es sich herumgesprochen: Ein Immobilienverkauf ist eine hohe emotionale Belastung und mit viel Arbeit verbunden.

    • Den richtige Zeitpunkt für den Verkauf festlegen
    • Unterlagen / Dokumentation besorgen
    • Der richtige Preis – die Bewertung
    • Exposee mit Daten und Fakten und Fotos
    • Die Zielgruppe bestimmen
    • Marktstrategie festlegen
    • Potenzielle Käufer informieren
    • Besichtigungen organisieren und durchführen
    • Solvenz und Absichten der Käufer prüfen
    • Objektdaten für den Kaufvertrag zusammenstellen
    • Übergabe vorbereiten, usw.

Leider wird dieser Aufwand immer wieder von Privatverkäufern unterschätzt. Für die angestrebte Zeitersparnis werden nach unseren Beobachtungen in der Folge wichtige Schritte übersprungen, die dann mit groben Fehlern einher gehen. Das Ergebnis sind oft ein ungutes Gefühl und ein falscher Preis, der immer mit dem Verlust von Kapital verbunden ist. Kommen im Anschluss die Erkenntnisse, ist es nach der Kaufvertragsschließung zu spät!

Netzwerk

Man kann nicht alles wissen, aber man muss sich nur zu helfen wissen – die Erkenntnis so einfach wie wahr!
Fehlende Informationen für den Verkauf ziehen sich inzwischen vielen Privatverkäufer über die zahlreichen Online-Portale. Hier wird das gefährliche Halbwissen aufgefüllt; hinzukommen noch gut gemeinte Ratschläge von Freunden, die alle schon mal eine Immobilie gekauft oder verkauft haben – und schon kann die Vermarktung beginnen

Rat des Experten: Ersparen Sie sich den Ärger, gehen Sie den Fallstricken aus dem Weg in dem Sie einfach einen Fachmakler Ihres Vertrauens mit dem Verkauf beauftragen.
Er vermarktet Ihre geliebte Immobilie mit Sach- und Fachwissen, erstellt eine von den Banken anerkannte Wertermittlung, führt die Verkaufsgespräche und berät Sie objektiv in Ihren Entscheidungen.

Zusammenfassung

Was sind die bekanntesten Fallstricke?

  1. Schlechte Vorbereitung und Verkauf unter Zeitdruck
  2. Den Wert der Immobilie falsch einschätzen
  3. Unvollständige Unterlagen
  4. Die Immobilie nicht optimal präsentieren
  5. Die Immobilie selbst beworben
  6. Besichtigungstermine „nebenbei“ erledigen
  7. Verkaufsgespräche selbst führen
  8. Falsche Befangenheit gegenüber potenziellen Käufern
  9. Kaufvertrag vorschnell unterschreiben
  10. Ohne einen Makler verkaufen